Jean-Claude Herzog

Name: Herzog, Jean-Claude

Jahrgang: geb. 1946

im forum: Von 1977 bis 1986 als Leiter des „Forum der Jugend“

wohnt, lebt und arbeitet heute in: seit 2011 bei der Deutschen Rentenversicherung als Rentner geführt

als: Rentner

 

In welcher Phase Ihres Lebens waren Sie aus welchem Grund im forum?

Vom 32. bis 42. Lebensjahr im Anschluss an meine Jugendreferenten-Tätigkeit bei der Evang. Jugend Mannheim, um das forum zu entwickeln und aufzubauen (bereits Dienst angetreten, als es noch im Rohbau war)

 

Was hat die Zeit im forum mit Ihrem persönlichen Werdegang zu tun?

1) Ich habe da mein kulturelles und politisches Bewußtstein erheblich weiterentwickelt

2) Ich wurde danach zum Grundsatzreferenten des Jugendamtes "befördert"

 

Nennen Sie ein Schlüsselerlebnis aus Ihrer Zeit im forum?

Als verantwortlich i.S.d.P.R. für die monatl. Forumszeitung habe ich die Ungleichbehandlung der sog. Haushaltskonsolidierung öffentlich kritisiert: Das Nationaltheater und das Planetartium kamen ungeschoren davon, der Jugendförderung wurden 20% der Mittel gestrichen. Da wurde ich vor den Sozialbürgermeister Pföhler und den Personalamtschef Dr. Gentgen zitiert und kassierte eine Rüge, die lt. Personalamtschef als Abmahnung in meine Personalakte sollte, was der Sozialbürgermeister jedoch ablehnte!

 

Welches Themenfeld aus der Arbeit des forum ist Ihnen wichtig?

Die politische Bildungsarbeit im Sinne von "Werkstatt für Demokratie"

 

Was ist für Sie typisch forum?

Projekte, die von jungen Menschen selbst wesentlich gestaltet werden

 

Hätte sich Ihr Leben zum Besseren / Schlechteren gewandelt, wenn Sie nicht im forum aktiv gewesen wären?

Das lässt sich nicht beantworten, ich hatte auch andere interessante Berufsalternativen

 

Welche Bedeutung hat das forum Ihrer Meinung nach für die kulturelle Bildungslandschaft in Mannheim?

Es ist ein unverzichtbares Puzzle-Teil im Gesamtbild, aber leider zu klein.

 

Warum ist das forum in der kulturellen Bildungslandschaft in Mannheim unverzichtbar?

Weil es das (fast) einzige soziokulturelle Angebot für die Jugend Mannheims ist

 

In welcher Weise hat das forum in den letzten 40 Jahren diese Stadt beeinflusst?

Durch das Forum wurden immer wieder junge Menschen "sozialisiert", die später in entscheidende Positionen in der Region hineingewachsen sind

 

Welche Veranstaltung würden Sie heute gerne im forum besuchen?

Mit 72 Jahren bin ich jetzt zu alt für ihre Angebote

 

Was war die letzte forum Veranstaltung, die Sie besucht haben?

Das 25jährige Jubiläum

 

Was wünschen Sie dem forum für die nächsten 40 Jahre?

Mehr Mittel um die Relevanz zu steigern. Stets gesellschaftlich relevante Themen aktuell aufgreifen, ggf. auch gegen den Mainstream.

 

Wie beschreiben sie jemand Neuem, wo der Haupteingang vom forum ist?

Per Straßenbahn 4 bis zur "Schafweide", dann steht es vor einem. Die Eingangstür findet man dann von selbst.

 

Was ist Ihrer Meinung nach der schönste Raum im forum und warum?

Das Café im OG: gemütlich, lichtdurchflutet mit vielen "Ecken"

 

Wenn Sie die Wahl hätten: wie sähe Ihr Wunsch-forum aus (Ort, Ausstattung, Themen)?

Der Ort liegt zu weit abseits. Am Besten wäre es im Stadthaus am Paradeplatz: da stehen seit eh und je irgendwelche Räume leer. Da wäre genug Platz im EG für eine "Werkstatt für Demokratie & Kultur"

 

Sagen Sie immer noch „Forum der Jugend“?

Abgesehen von offiziellen Auftritten im meiner Zeit als dessen Leiter, habe ich immer "forum" gesagt. Das "Logo" wurde von mir gestaltet, um das Wort forum optisch hervorzuheben. Mein Vorschlag an den Jugendwohlfahrtsausschuss 1977, das Haus als "forum" zu bezeichnen wurde angelehnt, das Wort "Jugend" sollte dabei sein. So entstand der Name „Forum der Jugend“. Die graphische Gestaltung wurde uns überlassen (mit einem Schmunzeln des damaligen Jugendamtsleiters Petereit).