Dr. Peter Kurz

Name: Dr. Peter Kurz
Jahrgang: 1962
im forum aktiv: Anfang der 80er Jahre Zivildienst
wohnt, lebt und arbeitet heute in: Mannheim
als: Oberbürgermeister der Stadt Mannheim

In welcher Phase Ihres Lebens waren sie aus welchem Grund im forum?

Ich war Zivildienstleister im Forum.

Und danach als Ehrenamtlicher in zwei Funktionen: als Mitarbeiter der “Kinokneipe” und als Vorsitzender des neuen Vereins Biotopia zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit, der im forum gegründet wurde.

 

Was hat die Zeit im forum mit Ihrem persönlichen Werdegang zu tun?

Die Arbeit im forum hat meinen Willen zu gestalten, politisch zu arbeiten und Dinge zu verändern, noch verstärkt.

 

Nennen Sie ein Schlüsselerlebnis aus ihrer Zeit im forum?

Die Gründung von Biotopia war für mich eine eindrucksvolle Erfahrung für reflektiertes politisches Handeln. Alle Jugendeinrichtungen waren damals aufgefordert, etwas zum Thema Jugendarbeitslosigkeit zu tun. Der Klassiker wäre gewesen: das forum macht ein offenes Mittagsangebot mit Beratung für Berufsschüler aus der Nachbarschaft mit sehr unklarem Ergebnis - aber damit etwas “getan” ist. Hier sagte das forum: wir können selbst direkt keine Wirkung entfalten, aber wir sorgen dafür, dass andere etwas tun, was viel wichtiger war und ist. Zwei Jahre nach Gründung waren schon 14 Jugendliche in einer Ausbildung. Aus dieser Initiative sind mit Biotopia und dem Markthaus zwei wichtige soziale Unternehmen entstanden.

 

Welches Themenfeld aus der Arbeit des forum ist Ihnen wichtig?

Die Kulturarbeit hat mich stark geprägt und die politische Bildung. Und natürlich die Verbindung von beidem.

 

Was ist für sie typisch forum?

(Eigen-)Kritikfähigkeit. Ein klares Bekenntnis zum Bildungsauftrag, der pädagogischer Auftrag ist.

 

 

Was wünschen Sie dem forum für seinen weiteren Werdegang in den nächsten 40?

Ich wünsche dem Forum die Vermeidung von Stillstand.

 

Welche Frage würden Sie dem forum gerne stellen / mitgeben?

Ist “Erziehung zum aufrechten Gang” noch das aktuelle Leitbild und sind beide Begriffe aktuell?

 

Hätte sich Ihr Leben zum Besseren / Schlechteren gewandelt, wenn Sie nicht im forum aktiv gewesen wären?

Zum Schlechteren weiß ich nicht, zum Besseren wohl kaum.

 

Welche Bedeutung hat das forum Ihrer Meinung nach für die kulturelle Bildungslandschaft in Mannheim?

Es ist in seinem Anspruch ein unverzichtbarer Teil der politischen Bildungslandschaft.

 

Warum ist das forum in der kulturellen Bildungslandschaft in Mannheim unverzichtbar?

Weil ich niemanden sehe, der diesen Anspruch sonst erfüllen kann (junge VHS, andere Jugendhäuser, Feuerwache)

 

In welcher Weise hat das forum in den letzten 40 Jahren diese Stadt beeinflusst?

Es hat Mitgestalten ermöglicht und Mitgestaltende hervorgebracht. Ohne das kann eine Stadt nicht leben.

 

Welche Veranstaltung würden Sie heute gerne im forum besuchen?

Workshops.

 

Was war die letzte forum Veranstaltung, die Sie besucht haben?

Jugend-/Kindergipfel!?!


Wie beschreiben Sie jemand Neuem, wo der Haupteingang vom
 forum ist?

Von der Ebertbrücke die Straße lang, am Platz vor der Berufsschule.

 

Was ist Ihrer Meinung nach der schönste Raum im forum und warum?

Der große Veranstaltungsraum, weil er am flexibelsten ist.

 

Wenn Sie die Wahl hätten: wie sähe Ihr Wunsch-forum aus (Ort, Ausstattung, Themen)?

Ich denke, man kann nach 40 Jahren sagen: es ist robust, im Sinne von nachhaltig funktionierend. Technisch gibt es natürlich immer neue Ausstattungswünsche. Etwas mehr Sichtbarkeit und Einsehbarkeit wäre schön (gewesen).

 

Sagen Sie immer noch Forum der Jugend?

Aber ja doch. Das bekomm ich nicht ganz raus… und vielleicht die Gegenfrage: was spricht dagegen?