Alev Bahadir

Name: Alev Bahadir

Jahrgang: 1989

Im forum: jeden Freitag zwischen 2005 und ich glaube 2008, danach bis 2016 oft im Forum wegen des SJR.

Wohnt, lebt und arbeitet heute: in Nürnberg

Als: Geschäftsführerin der DIDF-Jugend Bayern

 

In welcher Phase Ihres Lebens waren Sie aus welchem Grund im forum?

Als ich 15 oder 16 war, bin ich zu meinem heutigen Jugendverband, der DIDF-Jugend, gekommen. Damals hatten wir keine eigenen Gruppenräume, also haben wir uns jeden Freitag im Clubraum 4 des forums getroffen. Das ging einige Jahre so, ich weiß gar nicht, wie lange. Also habe ich einen Großteil meiner noch relativ jungen Jugend fast jeden Freitag im forum verbracht. Mit etwa 17 oder 18 habe ich dann begonnen, mich im Stadtjugendring zu engagieren. Als wir irgendwann eigene Räume gefunden hatten, war ich also immer noch oft im forum, beim jugendpolitischen Ausschuss zum Beispiel. Mit Anfang 20 war wurde ich dann in den Vorstand des Stadtjugendrings gewählt, der ja im forum tagt. Eines meiner Aufgabenfelder im Vorstand war übrigens der Kontakt zum forum. Als Sabine Grimberg nach langjähriger Tätigkeit als Geschäftsführerin den Stadtjugendring verlassen hat, war ich begeistert, dass sich die damalige Leiterin des forums, Karin Heinelt, für den Job beworben hat und habe auch an den Vorstellungsgesprächen teilgenommen.

Selbst nachdem ich den Vorstand vor zwei Jahren verlassen habe, war ich immer noch regelmäßig dort, da ich ja meine Aktivität im SJR nicht beendet hatte. Wir haben auch immer wieder regelmäßig Veranstaltungen im forum, z.B. Theater oder so im großen Saal, durchgeführt. Manchmal bin ich auch einfach so kurz im forum vorbeigegangen, wenn ich gerade in der Nähe war. Obwohl ich mittlerweile seit einem Jahr nicht mehr in Mannheim lebe, schaue ich doch mal vorbei, wenn ich gerade zu Besuch bin.

 

Was hat die Zeit im forum mit Ihrem persönlichen Werdegang zu tun?

Naja, ich glaube in der ersten Frage ist ganz deutlich geworden, dass ich in meiner Jugend und im frühen Erwachsenenalter viel Zeit im forum verbracht habe. Ich bin im forum und im Stadtjugendring quasi groß geworden. Im SJR-Vorstand habe ich meine Perspektiven, was die Jugendverbandsarbeit im Allgemeinen angeht, erweitert, bin Kompromisse eingegangen, habe aber auch gelernt, für das zu kämpfen und mich zu streiten, was mir wichtig ist. Im forum hatte ich lange Zeit mit meinem Verband einen Unterschlupf, habe mich tierisch über Mathias Franz aufgeregt, den ich im Übrigen sehr mochte, aber der einfach total nerven konnte. Ich habe im forum getanzt, bei Konzerten gefeiert, beim Theater gelacht oder mir beim Ehrenamtsfest den Bauch vollgeschlagen. Das forum ist einfach ein Teil von mir. Ich glaube ich würde nicht lügen, wenn ich sagen würde, dass ich mich mit verbundenen Augen dort zurechtfinden könnte. Ich kenne das forum einfach. Außer die dumme Alarmanlage, die ich trotz 15 Einweisungen noch immer nicht verstehe und mit der ich schon zehnmal gekämpft habe.

 

Nennen Sie ein Schlüsselerlebnis aus Ihrer Zeit im forum?

Das ist gar nicht so einfach, weil ich im forum so viel Zeit verbracht habe. Ich glaube im forum sind viele kleine Sachen passiert, die mich geprägt haben. Zum Beispiel als der Clubraum 4 zum Büro wurde. Das war irgendwie merkwürdig für mich. Dieser kleine Raum, in dem ich so viele Jahre verbracht hatte, war plötzlich ein Büro. Keine blauen Sofas mehr, nicht mehr dieser alte niedrige Holztisch und diese ewig gleiche Topfpflanze. Auf einmal waren da Schreibtische und Bürostühle. Mir war klar, dass hier keine Jugendlichen mehr freitags chillen würden. Klar habe ich mich auch gefreut, weil ja mehr Büroräume auch bedeuten, dass das forum gewachsen ist und mehr Menschen dazu kommen. Aber trotzdem war es etwas befremdlich. Naja, vor zehn Jahren habe ich dagesessen und jeden Freitag etwas geschaffen und jetzt sitzen da andere und schaffen jeden Tag etwas. Da verkraftet man schon den Verlust des Clubraums. Ich habe ja im Allgemeinen miterlebt, wie das forum sich verändert hat. So tolle Menschen sind gekommen, manche sind geblieben, andere gegangen. Entwicklung und Fortschritt sind nicht immer einfach, aber es lohnt sich doch. Vielleicht war ich deshalb auch nicht wirklich sentimental, als plötzlich ich es war, die gegangen ist.

 

 

Welches Themenfeld aus der Arbeit des forum ist Ihnen wichtig?

Schwierig zu sagen. Natürlich spielt die Musik im forum eine besondere Rolle, genauso wie Theater und Co. Für mich sind die Höhepunkte aber die Filmarbeit, insbesondere mit Girls go movie, diesem tollen und innovativen Filmfestival, wo junge Frauen und Mädchen in das – leider immer noch – sehr stark männlich geprägte Feld der Regie einsteigen. Die Ergebnisse zu beobachten war für mich immer eine tolle Erfahrung. Natürlich ist für mich, als Vertreterin eines politischen Jugendverbands, der Bereich „Politische Bildung“ auch total wichtig. Zu begreifen, dass die sogenannte „Politikverdrossenheit der Jugend“ totaler Quatsch ist. Jugendliche interessieren sich für Politik, wenn sie für sie greifbar ist. Wenn sie direkt miteinbezogen werden in Diskussionsprozesse und Entscheidungen. Wenn im Sommerlager das Geld für neue Zelte nicht reicht und man dagegen was unternehmen will, ist das ein politischer Prozess. Genauso, wie es sein soll. Von unten und aus dem direkten Lebensumfeld. Das tolle im forum ist, dass man das alles verbinden kann. Man kann Musik machen, tanzen, Theater spielen, einen Film drehen, Keramik machen und sich auch politisch beteiligen.

 

Was ist für Sie typisch forum?

Ich würde sagen die Atmosphäre. Im forum nimmt sich keiner zu ernst. Deshalb macht auch die Arbeit dort so viel Spaß. Mit allen dort kommt man direkt ins Gespräch. Das forum ist einfach „locker“ und das gefällt mir. Was ist noch typisch? Dass alle (!) immer mit einem riesigen Schlüsselband durch die Gegend laufen. Eine*n Mitarbeiter*in des forums hört man schon auf 30 m Entfernung kommen!

 

Welche Frage würden Sie dem forum gerne stellen / mitgeben?

Steht im Foyer noch dieses Klavier? Wenn ja, warum? Ich hab‘ noch nie jemanden darauf spielen sehen.

 

Hätte sich ihr Leben zum Besseren / Schlechteren gewandelt, wenn Sie nicht im forum aktiv gewesen wären?

Das ist eine Frage, die ich nicht beantworten kann. Sicherlich wäre es anders gewesen. Aber ob es besser oder schlechter geworden wäre? Keine Ahnung. Den größten Anteil an meiner Entwicklung hatte sicherlich mein Verband, aber auch das forum hat da eine Rolle gespielt.

 

Welche Bedeutung hat das forum Ihrer Meinung nach für die kulturelle Bildungslandschaft in Mannheim?

Im forum können sich Jugendliche entfalten. Sei es im Bereich Musik, Theater oder politische Bildung. Wenn Jugendliche gezielt in ihren Talenten gefördert werden oder überhaupt erkennen, dass ihnen ein bestimmter Bereich Spaß macht und sie gut darin sind, profitiert ja auch die Stadt davon. Jugendliche müssen schließlich gefördert werden und das kann nicht immer die Aufgabe der Eltern sein, schließlich können sich nicht alle Eltern das auch leisten. Im forum passiert genau das. Und das macht es unverzichtbar.

 

In welcher Weise hat das forum in den letzten 40 Jahren diese Stadt beeinflusst?

Ich glaube das forum ist einer der Ansprechpartner, wenn es um Jugendkultur geht. In dieser Funktion bringt das Forum seine Expertise in das Stadtgeschehen ein.

 

Welche Veranstaltung würden sie heute gerne im forum besuchen?

Also, entweder ein Konzert oder ein Theaterstück oder eine politische Diskussionsrunde. Eine genaue Veranstaltung wüsste ich jetzt nicht, aber diese Formate finde ich gut.

 

Was war die letzte forum Veranstaltung, die sie besucht haben?

Das weiß ich ehrlich gesagt nicht mehr.

 

Was wünschen sie dem forum für die nächsten 40 Jahre?

Noch mehr zu wachsen! Aber gleichzeitig nicht das zu verlieren, was es ausmacht. Ich wünsche mir, dass auch noch in 40 Jahren Jugendliche einfach im forum vorbeikommen und ihr Ding machen können. Besonders, da es dann sicherlich schon längst ein sozio-kulturelles Zentrum ist!

 

 

Wie beschreiben Sie jemand Neuem, wo der Haupteingang vom forum ist?

Du musst an der Justus-von-Liebig Schule die Treppen hochlaufen, gleich rechts oben ist der Haupteingang.

 

Was ist Ihrer Meinung nach der schönste Raum im forum und warum?

Mir gefällt das Büro von Kathrin und Rainer, weil es einen Balkon hat. Den großen Saal mag ich auch, weil man die Taverna auch nach innen öffnen kann und beim Getränke ausschenken auch gleichzeitig alles im Saal mitbekommt. Das Café Grimberg ist bestimmt der gemütlichste Raum, wegen der Chillecke, aber da stören die Säulen in der Mitte etwas.

 

Wenn Sie die Wahl hätten: wie sähe Ihr Wunsch-forum aus (Ort, Ausstattung, Themen)?

Mir gefällt es eigentlich, wie es ist. Noch größer wäre cool. Mit noch mehr Räumen. Ich wüsste jetzt gar nicht, was ich mir thematisch noch wünschen würde.

 

Sagen Sie immer noch „Forum der Jugend“?

Hahaha. Nein, ich sage nicht „Forum der Jugend“. Ich kenne aber tatsächlich einige, die das noch sagen. Jugendkulturzentrum forum nenne ich es aber auch nicht. Für mich ist es einfach das forum.